FULL OF POWER – DIE ZUKUNFT FÄHRT ELEKTRISCH

  • -

FULL OF POWER – DIE ZUKUNFT FÄHRT ELEKTRISCH

Sehr großes Interesse fand unsere Veranstaltung am 19. November an der TU Wien, moderiert von Maria Belohaubek der Marketingleiterin von ENIO 

Gediegenes Ambiente im Festsaal der TU Wien

Univ. Prof. Wolfgang Gawlik TU Wien – Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe

Univ.Prof. Wolfgang Gawlik stellte als Hausherr die E-Mobilitätsaktivitäten des Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe vor. Sein besonderes Augenmerk galt es Ladezeiten in Kontext der Energiemenge zu setzen und eine ganzheitliche Betrachtung der Energieproduktion zu zeigen. 

MMag Alexander Decker, Geschäftsführer der COMFORTCHARGE GmbH, einem Unternehmen der deutschen Telekom AG präsentierte die Pläne seines Unternehmens eine dichte öffentliche Infrastruktur mit über 15.000 Ladestellen in den kommenden Jahren zu errichten. “Wir haben alle Voraussetzungen und Partner um dafür erfolgreich zu sein”.

Alexander Decker – COMFORTCHARGE

 

“Wir brauchen um 50 TWh jährlich weniger Energie wenn wir alle derzeit fossilen PKWs und LKWs elektrifizieren” so Fritz Vogel GF von ENIO  “und selbst die Produktion der benötigten elektrischen Stroms bereitet uns kein Kopfzerbrechen, allerdings nur dann, wenn wir es richtig machen”. Richtig machen bedeutet dabei gesteuerte Ladung im Einklang mit der Produktion, den Netzen und vor allem erneuerbaren Energien.

Wie das in der Praxis auch gehen wird zeigten Markus Litzlbauer, Energieexperte, und Franz Schodl, Geschäftsführer der ENIO auf.

Franz Schodl – ENIO neben Kaiser Franz I.

Als feierlicher Höhepunkt fand im Rahmen der Veranstaltung auch das österreichische Kick-off des europaweiten F&E-Projektes “evRoaming4EU” zur Förderung des grenzenlosen Ladens statt. ENIO bildet dabei gemeinsam mit Unternehmen aus Deutschland, den Niederlanden und Dänemark das Projektteam. Roland Ferwerda der internationaler Projektleiter  des Projektes und Managing Direktor der NKL Niederland zeigte die Brückenfunktion des Projektes für reisende ElektromobilistInnen auf. In einem symbolischen Akt an der auch Lukas Bauer, Head of Partner Management von has-to-be als lokaler Projektpartner teilnahm wurden Bänder, diesmal nicht zerschnitten, sondern geknüpft. 

Fritz Vogel, Maria Belohaubek, Roland Ferwerda, Markus Litzlbauer, Lukas Bauer

Diskussionsfreudiger Ausklang bei vollbiologischem Buffet

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Ihr Kommen und freuen uns bereits auf unser nächstes Treffen

Fritz Vogel & Franz Schodl

Geschäftsführer der ENIO GmbH

 

 

 

 

 

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen