ENIDOCK – ANDOCKEN GANZ EINFACH

ENIO, IT Spezialist im Bereich E-Ladestellenmanagement bietet mit eniDock eine komfortable und dabei sehr kostengünstige Lösung zum automatischen Andocken von Elektrofahrzeugen an Ladestellen. Das System kommt ohne Roboter und  komplizierte Elektronik aus. Zum Einsatz gelangt der Typ2 Stecker. Die Ladestation kann auch für die normale Kabelverbindung eingesetzt werden. eniDock ist als funktionsfähiger Prototyp verfügbar. ENIO ist derzeit gemeinsam mit einem erfahrenen Entwicklungspartner auf der Suche nach OEM Partnern.   

Jeder, der viel Elektroauto fährt kennt sie: die Mühen des Kabellegens zum Laden an öffentlichen aber auch privaten Ladestellen. Kabel aus dem Auto, in den Schmutz zwischen Fahrzeug und Ladestelle, Stolperrisiko für Passanten, Haftungsprobleme für Fahrzeug und Ladestellenbesitzer.

ENIO liefert bereits eine Lösung mit automatischem Einzug, die eniBella. Dabei kann das Kabel bis zu 4 m ausgezogen werden und zieht sich automatisch wieder ein. Schmutzige, Kabel am Gehsteig als Stolperfallen gehören so der Vergangenheit an.

Mit eniDock geht ENIO noch einen Schritt weiter und vereinfacht und automatisiert das Laden vor allem auch für Menschen mit Behinderung und solchen die berufsbedingt sehr oft aus- und einstecken sollten. Taxifahrer, Botendienste, (Klein-)busse im öffentlichen Nahverkehr oder ganz einfach Menschen, die ein wenig Bequemlichkeit  und Komfort schätzen und beim Anstecken nicht im Regen stehen wollen finden eine elegante Lösung.

Das Prinzip ist so einfach wie effektiv. Die Ladestelle wird an einem Längs- oder Querparkplatz im vorderen Bereich des Parkplatzes errichtet. Im Fahrzeug ist ein Typ2 Stecker befestigt,  der nach der Positionierung des Fahrzeugs seitlich ausfährt.  Eine seitliche Kamera unterstützt die Positionierung des Fahrzeugs zur Ladestelle. Die Toleranz ist dabei mit rund 20 bis 30 cm relativ hoch, sowohl in Längsrichtung, in der Schrägstellung als auch im Abstand zur Ladestelle.  Alternativ zur Stange kann auch eine spezielle, sich selbst versteifende Gliederkette eingesetzt werden.  Der Stecker fährt aus dem Fahrzeug in einen Trichter in der Ladestelle, der sowohl in der Längs- als auch in der Höhenachse flexibel gelagert ist. Im Inneren des Trichters ist die Steckbuchse.

Der Andockvorgang erfolgt in wenigen Sekunden, die übertragbare Leistung beträgt rund 40kW, es kann sowohl AC als auch DC geladen werden.

Die Ladestelle kann auch mit dem normalen Andockkabel genutzt werden. Der Einbau der Vorrichtung ist auch nachträglich möglich, allerdings hofft man bei ENIO, dass der Andockmechanismus als Option auch bald in Serie gehen wird.

ENIO wird auf der kommenden IAA ausstellen und dabei einen wesentlich weiterentwickelten Prototypen zeigen.

Video:  https://www.enio-management.com/enidock-andocken-ganz-einfach/

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen